Lamborghini-Messestand

Bei den Ultra-Premium- oder Luxusmarken gibt es bis 2025 kaum Elektroautos. Bild: Lamborghini

Während der Volkswagen-Konzern bis zum Jahre 2022 insgesamt 80 Elektrofahrzeuge für alle seine Marken anbieten will, sind es bei Mercedes gerade einmal zehn Elektrofahrzeuge in seiner EQ-Reihe. Die i-Reihe von BMW ist mit insgesamt zwölf batterieelektrischen Fahrzeugen auf ähnlichem Niveau.

Die Angebote der Ultra-Premium-Marken scheinen sich dabei noch langsamer zu entwickeln. Laut den aktuellen Modellplananalysen von IHS Markit wird es bis 2022 nur acht Ultra-Premium-Typenschilder für Elektrofahrzeuge geben: drei McLaren, drei Maserati, einen Lagonda und eine vollelektrische Variante des Rolls-Royce Phantom. Bis 2025 wird diese Zahl der E-Fahrzeuge nur auf neun ansteigen, wobei ein Bentley-Elektro-CUV und ein weiterer Lagonda hinzukommen werden, während die Produktion der prognostizierten McLaren-Superserie EV zu diesem Zeitpunkt beendet sein wird.

 

  • Rimac C_Two - 408 kW / 1.914 PS

    Der Rimac C_Two hat 408 kW / 1.914 PS. Bild: press-inform / Rimac

  • Rimac C_Two - über 400 km/h

    Der Rimac C_Two soll über 400 km/h schnell sein. Bild: press-inform / Rimac

  • Cockpit des Rimac C_Two

    Das Cockpit des Rimac C_Two. Bild: press-inform / Rimac

  • Pininfarina PF0

    Der Pininfarina PF0 kratzt mit 1397 kW /1900 PS ebenfalls an der 2.000-PS-Grenze. Bild: press-inform / Pininfarina

  • Tesla Roadster

    Auch Tesla wird einen Roadster herausbringen. Bild: press-inform / Tesla

  • Piëch Automotive

    Ferdinand Piëchs Sohn Anton ist eine treibende Kraft hinter "Piëch Automotive". Der Vater ist angeblich nicht involviert. Bild: press-inform / Piëch Automotive

  • Piëch Mark Zero

    Der Piëch Mark Zero hat drei Elektromotoren mit jeweils 150 kW / 204 PS. Bild: press-inform / Piëch Automotive

  • Toni Piëch und Rea Stark Rajcic

    Die beiden Männer hinter Piëch Automotive: Toni Piëch (rechts) und Rea Stark Rajcic. Bild: press-inform / Piëch Automotive

  • Porsche Mission E Cross Turismo

    Porsche legt beim Mission E Cross Turismo auch reproduzierbare Fahrleistungen wert. Bild: press-inform / Porsche

  • Pininfarina

    Automobili Pininfarina gehört zum indischen Großkonzern Mahindra & Mahindra Ltd. Bild: press-inform / Pininfarina

  • Automobili Pininfarina

    Der Sitz von Automobili Pininfarina befindet sich in München. Bild: press-inform / Pininfarina

  • Rimac

    Potente elektrische Hypersportwagen werden auch in Zukunft gebaut werden. Bild: press-inform / Rimac

  • Rimac

    Wer das volle Potential seines superschnellen Elektrosportlers ausnutzen will, steht öfter an der Stromtankstelle, als ihm lieb ist. Bild: press-inform / Rimac

  • Rimac

    Elektrische Sportwagen sind sicher nicht weniger effizient als hochgezüchtete Stromer-SUVs. Bild: press-inform / Rimac

  • Rimac

    Spaßfahren wird es auch in Zukunft geben. Bild: press-inform / Rimac

  • Piëch Mark Zero

    Der "Piëch Mark Zero" steht auf dem Genfer Automobil Salon. Bild: press-inform / Piëch Automotive

  • Piëch Mark Zero - 500 km Reichweite

    Der Piëch Mark Zero soll eine Reichweite von 500 Kilometern haben. Bild: press-inform / Piëch Automotive

  • Gesamtgewicht des Piëch Mark Zero unter 1.800 Kilogramm

    Das Gesamtgewicht des Piëch Mark Zero liegt unter 1.800 Kilogramm. Bild: press-inform / Piëch Automotive