Volkswagen Zentrale

Im Juli 2018 hat der Volkswagen Konzern im Rahmen des Projekts INDIA 2.0 Investitionen in Höhe rund einer Milliarde Euro mitgeteilt. Bild: Volkswagen

Die Fusion der Pkw-Unternehmen des Volkswagen Konzerns ist ein wichtiger Meilenstein des Projekts INDIA 2.0. Die neue Organisation wird Gurpratap Boparai leiten, der als Managing Director fungiert. Das neue Unternehmen hat seinen Hauptsitz im westindischen Pune, Maharashtra und betreibt Produktionsstätten in Pune und Aurangabad sowie Regionalbüros in Mumbai, Neu Delhi und an anderen Standorten im Rest des Landes. Die Integration ermöglicht auf diesem wichtigen Wachstumsmarkt eine effizientere Nutzung bestehender Synergien.

Bernhard Maier, Skoda Auto Vorstandsvorsitzender, erklärt: "Der operative Start von Skoda Auto Volkswagen India Private Limited markiert einen wichtigen Meilenstein im Projekt INDIA 2.0. Wir schaffen damit eine der zentralen Voraussetzungen, um auf allen Ebenen effizienter zusammenzuarbeiten und unser langfristiges Ziel zu erreichen: einen signifikanten Marktanteil von Volkswagen und SKODA bis 2025. Jetzt geht es in schnellen Schritten weiter: Bereits nächstes Jahr geben wir auf der Auto Expo in Delhi einen konkreten Ausblick auf unser INDIA 2.0-Modellportfolio."

Im Juli 2018 hat der Volkswagen Konzern im Rahmen des Projekts INDIA 2.0 Investitionen in Höhe rund einer Milliarde Euro mitgeteilt. Im Januar 2019 wurde ein neues Technologiezentrum im indischen Pune eröffnet. Ziel ist die Entwicklung von Fahrzeugen, die auf der lokalisierten Sub-Kompakt-Plattform MQB-A0-IN basieren und auf die Bedürfnisse der dortigen Kunden zugeschnitten sind. Als ersten Schritt in ihrer Modelloffensive plant SKODA AUTO Volkswagen India Private Limited ein mittelgroßes SUV-Modell, das sowohl als SKODA wie auch als Volkswagen erscheinen wird. Die entsprechenden Studien präsentiert das Unternehmen auf der Auto Expo 2020, die vom 6. bis 9. Februar 2020 in New Delhi stattfindet.